#20 Polizeibericht Teil IV

Ein Schlag gegen den aktiven Fahrzeughandel auf dem Schwarzmarkt konnte kürzlich erfolgreich durchgeführt werden. Aufgrund anonymer Hinweise wurde ein frischer Airdrop genauer unter die Lupe genommen. Tatsächlich konnte in einem Zwischenboden ein dort deponiertes Quad gefunden werden. Es konnte noch niemand zur Verantwortung gezogen werden. Das verdeckte Ermittlerteam arbeitet weiter an der Zerschlagung dieser Gruppierung.Ein Fall von Umweltverschmutzung wurde zufällig von einer Fußgruppe entdeckt und gemeldet. Hierbei handelt es sich um mehrere Schrottautos, die im freien Gelände zwischen Bäumen abgestellt wurden. Nach einer kurzfristig durchgeführten Überprüfung konnten schädliche Treibstoffe nicht mehr festgestellt werden. Es wird jetzt überlegt in welchem Rahmen diese Wracks kostengünstig entfernt werden können.Ein PKW-Unfall mit Personenschaden und Todesfolge wurde vor kurzem während der Nacht gemeldet. Ein Schlachtfeld bot sich beim Eintreffen der diensthabenden Streife. Zur Ausleuchtung der Unfallstelle wurde das THW dazu gezogen. Weiterhin auch mehrere Gerichtsmediziner zur Identifizierung der Leichen. Das Memory der Leichenteile erwies sich auch schwieriger als gedacht. So konnte teilweise nur ein Quartett gesammelt werden. Den schwarzen Peter hatte dann aber doch der Fahrer auf. Der aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Personengruppe zu spät erkannte und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Man muss ihm aber zu Gute halten, dass die Personen dunkel bekleidet waren und auch keine Anstalten machten, dem Fahrzeug aus dem Weg zu gehen. Glimpflich abgelaufen ist ein Unfall, bei dem zum wiederholten Male die Kontrolle über ein Fahrzeug verloren wurde, welches mit nicht angepasster Geschwindigkeit in eine Kurve eingebogen ist. Der Fahrer konnte sich mit eigenen Kräften aus dem Unfallwagen befreien und den Abschleppdienst rufen. Da sich Zwischenfälle dieser Art derzeit häufen, wird über eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Insel diskutiert. Allerdings wurde in dem Zuge bereits eine Gegenpetition vom GSR-Racing-Team ins Leben gerufen.Zum Schluss noch eine Warnmeldung. Derzeit kommt es zu vermehrt auf der Insel auftauchenden Fahrzeugen, mit eigentümlichem Aussehen und komischen, lauten Geräuschen beim Fahren. Weiterhin sind diese Fahrzeuge extremst langsam und dadurch als Verkehrshindernis einzustufen. Die Ursache des Erscheinens, sowie die Daseinsberechtigung dieser Fahrzeuge ist momentan noch nicht ersichtlich. Es wird empfohlen sich diesen Dingern bei Entdeckung vorsichtig von der Seite zu nähern und eine Fahrzeugscheinkontrolle durchzuführen. Sofern dieses Ungetüm ohne Herrchen ist, bitten wir darum dieses Unbekannte-Fahr-Objekt im nächsten Gewässer zu ertränken oder es mit Schroot zu füttern bis es nicht mehr fahrtauglich ist. Es wird gemunkelt, dass wenn dieses hässliche Etwas stirbt, irgendwo anders auf der Insel ein Schmetterling geboren wird.

In dem Sinne,
sauber bleiben.

Euer Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.