Blog

#5 Aus dem Polizeibericht…

Zu einem rücksichtslosen Umweltsünder  wurde die Polizei aus Safe City in die nördlichen Hügel gerufen. Trotz ausgesprochenen Verbots, zum Schutz der Natur, wurde wieder ein Quadfahrer dabei erwischt, wie er abseits der ausgebauten Wege die Landschaft erkundete. Unser alarmiertes Sonderkommando begab sich sogleich mit ihrem SEK-Pick Up auf die Suche und konnte den Übeltäter nach kurzer Verfolgungsfahrt stellen. Das Täterfahrzeug wurde noch vor Ort konfißziert…konfissiert…konfizßiert.., eingezogen.

Während dessen wurde die diensthabende Streife zu einer nicht angemeldeten Straßensperre gerufen. Es wurde versichert, dass die Sperre nach 30 Minuten wieder entfernt werden würde. Somit reichte es aus, während der kurzzeitigen Störung, den fließenden Verkehr auf das Hindernis hinzuweisen und vorsichtig daran vorbei zu führen.

Von dort direkt abgeordert ging es weiter zur Radiostation. Eine defekte Gasleitung wurde gemeldet. Eine Evakuierung der Gegend war aber nicht erforderlich, da die umliegenden Basen von JonEX, Vito, Andal und Layla&Mira zu dem Zeitpunkt nicht besetzt waren. Das Leck konnte dann auch schnell repariert werden. So dass zu den abendlichen Nachrichten alles wieder störungsfrei lief.

Aufregender hatte es in der Zwischenzeit das SEK-Team. Zurück vom Quadeinsatz, wurden sie direkt weiter geschickt zum Tatort eines Serienmörders. Trotz einer aufwendigen Durchsuchung der Örtlichkeit und der Opferstücke konnte bisher weder die Anzahl der Opfer noch der oder die Täter ermittelt werden. Ein erster Hinweis könnte die unter den Spuren gefundene weiße Skinny Jeans sein. Die Ermittlungen zu dem Vorfall laufen in vollem Umfang. Hinweise zum Ergreifen des oder der Täter sind an die örtliche Dienststelle zu richten.

In der Nacht wurden die Diensthabenden dann zur Unterstützung einer Eskorte der Nachbardienststelle gerufen. Ein Ausflug ins PVP-Gebiet und das folgende Looten, sollte ungefährdet von statten gehen.  Um dieses zu gewährleisten, wurde vorsichtshalber ein Geleitschutz geordert. Die Aktion blieb allerdings unbeobachtet. So dass die Ordnungshüter, ohne weiteres Eingreifen zu ihren Dienststellen zurückkehren konnten.

Ein ereignisreicher Tag geht somit dann auch zu Ende und zeigt wieder einmal, auch kurz vor dem Wipe sollte man immer aufmerksam durch die Lande ziehen.

Für das kommende Wochenende warnt die Polizei vor rücksichtslosen Rodlern und Schlittenfahrern. Am Freitag und Samstag, jeweils ab 20:00 werden diese von den schneebedeckten Hügeln unserer Insel rasen. Auf der Jagd nach der Bestzeit oder dem geringsten Schaden. Hierzu bitte auch den noch folgenden Aushang in der Tagespresse beachten.
Für die zu Sonntag angemeldete Demo in Safe City um 20:00 und 22:00 ist der Antrag auf Einsatz von Tannenbäumen zur Selbstverteidigung genehmigt worden.

Bis dahin, bleibt sauber.
Euer Mira

#4 Nikolausi, Santa Run & Fichtenkloppen

…. Oder die Geschichte vom verlorenen Schlaf.
Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns. Aber alles der Reihe nach.
Für den 06. Dezember hatte sich ja der Nikolaus angekündigt. Wie gewünscht haben wir unsere Stiefelkisten vor der Kirche, rund um den Weihnachtsbaum aufgestellt. Kisten geputzt, Vorplatz gewienert und aufgeräumt, damit niemand Angst vor der Rute haben muss. Nach getaner Arbeit machten es sich ein paar tapfere Recken zur Aufgabe auf den Nikolaus zu warten. Aber die lange Nacht zollte ihren Tribut. Und wieder mal blieb der Nikolaus unentdeckt.
Obwohl der Nikolaus nicht auf der Whitelist eingetragen ist, hat er es doch irgendwie geschafft unseren Server zu besuchen. Ein Video vom Besuch findet ihr hier.
https://www.youtube.com/watch?v=nQBA24PN8GI

Am Samstagabend um 20:00 Uhr ging es weiter mit dem „Santa Run“. Vom vorgegebenen Startpunkt an der Kohlemine ging es los Richtung Sanatorium. Man traf sich in gemütlicher Runde am Bonfire. Und nachdem meine Wenigkeit der überschüssigen Pfunde durch einen Probeschuss von Santa entledigt wurde, konnten alle Teilnehmer ihre gestellten Waffen entgegennehmen.
So geschah es, das Santa-Pete in Begleitung seines Ren(n)tiers Layla pünktlich seinen Fußmarsch starten konnte. Mit 10 Minuten Abstand folgten dann die Jäger. Das Drehbuch hätte nicht besser geschrieben sein können, kamen wir doch nach wenigen Minuten in die Dämmerung und schließlich in die Nacht.
Wohl dem, der ein Nachtsichtgerät dabei hatte. So geschah es, dass manche bereits kurz nach Beginn die Orientierung verloren, oder aber auch der ein oder andere einem Zombie über die Füße lief. Von der 6-Mann starken Jägergruppe schafften es dann 5 Verfolger kurze Zeit nach Santa das Sanatorium zu erreichen. Mit der Ansage, Santa muss sterben, ging es dann weiter vor Ort. Bei Nacht wurde das gesamte Gelände inklusiv der Gebäude auf den Kopf gestellt. Zwei Jäger fanden ihn in seinem Versteck, wurden aber durch ihn selber aufgehalten. Die restlichen Teilnehmer gaben nach langer, sehr langer Suche auf. Somit hat Santa den Run überlebt und wir können auch in Zukunft weiter mit Geschenken von ihm rechnen.

Am Adventssonntag folgte zum Abschluss des Wochenendes am Abend das Fichten kloppen. Wildes Geprügel mit Tannenbäumen. Um 20:00 und 22:00 traf man sich in Safe City, um sich mit den gestellten Bäumen auf einem Garagendach zu prügeln. Wer vom Dach fiel oder wer KO ging, schied aus. Erstaunlicher Weise schaffte es Freddy bei beiden Kämpfen als Sieger hervorzugehen. Als Siegprämie wünschte er sich eine weihnachtliche Dekorierung für ganz Safe City. So wird es geschehen, dass in den folgenden Tagen in der ganzen Stadt leuchtend bunte Weihnachtsbäume aufgestellt werden. Wir danken allen Prügelknaben und -Mädels für die Teilnahme.

Das Fichten kloppen wird am kommenden Sonntag, den 3. Advent fortgesetzt. Wieder um 20:00 und 22:00 Uhr in Safe City. Jeder der Lust auf eine ätherische Fichtennadeln-Behandlung hat, darf sich dann gerne vor Ort einfinden.

Bis dahin, bleibt sauber.
Euer Mira

#3 Santa Run am Nikolaustag

Am 06. Dezember, ich geb’s jetzt bekannt,
wird bei uns um die Wette gerannt.
Dem Nikolaus, an dem Tag zu ehren,
wecken wir bei Euch doch das Begehren.
Um eine Überraschung als Preis zu gewinnen,
sollte man sich um 20:00 beim Startschuss besinnen.
Mit kurzem Vorsprung von 10 Minuten,
legt Santa los und muss sich sputen.
An der Kohlemiene geht der Start von statten,
da legt er los auf Schusters Rappen.
Das Sanatorium muss er schlussendlich erreichen,
sein Gejammer soll unser Herz dabei nicht erweichen.
Wir jagen ihn mit Fahrzeug oder zu Fuß,
und schicken ihn gen Himmel, Gott zum Gruß.
Nur gestellte Waffen sind zu nutzen,
wer dieses bricht, muss die Platte putzen.
Wer Santa erlegt, als erster und sauber,
erlebt bei der Ehrung seinen Weihnachtszauber.
In weihnachtlichem Rahmen wird der Preis übergeben,
glaub mir, du wirst dein Wunder erleben!

Doch weiterhin wollen wir auch nicht verzagen,
uns auch treffen an den Adventssonntagen.
Abends treffen in gemütlicher Runde,
ich gebe‘ euch hier die frohe Kunde.
Die Abende in Zargorje gemeinsam gestalten
und unsere Schädel mit ner Tanne spalten.
Schlagen mit dem Weihnachtbaum,
auf einem Dach, mit begrenztem Raum.
Wer runter fällt, bleibt unten stehen.
der letzte oben, soll tosenden Applaus dann erleben.

So denn, das war es heute aus meinem Munde.
Verbreitet die Nachricht in alle Runde.
Spätestens Freitag zum Spaß am Abend,
an der Gaudi der Meute findet ihr mich erlabend.

#2 Geburtstagsparty in feuchter Runde

Unser lieber Mithäftling Freddy hatte Gestern Geburtstag. Dieses wurde von einer kleinen Gruppe Spieler als Anlass genommen die neue Partylocation einzuweihen. In stundenlanger Arbeit, immer nah am Limit, sein Leben beim schwimmenden Transport der Baustoffe zu lassen, wurde die große Höhle in D4 zur Partylocation umgebaut. Lagerkisten, Fackeln und Kerzen zur Beleuchtung der kompletten Grotte. Dazu eine gemütliche Sitzecke und, last but not least, ein Sprungturm. Ja ihr lest richtig. Ein Sprungturm zur allgemeinen Belustigung wurde ebenfalls aufgebaut.
In Abwesenheit des Jubilars Freddy, wurden dann noch einige Leckereien in die Höhle gebracht. Diverse Getränke und natürlich eine Geburtstagstorte wurden dort gelagert.
Aufgeregt warteten die Partygäste am Abend, liefen nervös auf und ab und dekorierten sich bereits mit entsprechenden Kopfbedeckungen. Als das Geburtstagskind dann endlich in den späten Abendstunden online kam, wurde wissentlich sein Burzeltag übergangen und nur beiläufig angesprochen. Ohne sein Wissen warum, wurde zur Höhle gefahren. Die anliegende Kleidung schnell gegen die Badeshorts getauscht und auf ging es in das feuchte Vergnügen. Dort wurde dann, nachdem sämtliche Leuchtmittel angezündet wurden, die Torte in feierlichem Rahmen mit ordentlichen Geburtstagsständchen überreicht. Der erste Bissen war ihm vorbehalten, danach machte sich die Runde über die leckere Süßspeise her und spülte anschließend alles mit unzähligen Cocktails, Bier, Wein und dem berühmten „Freddy Walker“ Whisky runter.
Nach einer ausdauernden Party und reichlich Spaß im Wasser, machte man sich zu vorgerückter Stunde wieder auf den Heimweg nach SafeCity.
Und über eines war und ist man sich sicher, nach dem Wipe wird diese Höhle definitiv wieder zur Event- und Partylocation umgebaut.

Hier ein paar Impressionen

Ein Hinweis noch zum NikolausWE.
Am 06.12. findet ein „Santa-Run“ als Event statt. Außerdem können „Stiefelkisten“ an der Kirche aufgestellt werden, damit der Nikolaus darin seinen Sack ausschütten kann.
An den folgenden Adventssonntagen werden „Weihnachtsbaumkloppereien“ in SafeCity geplant.
Näheres dazu in den entsprechenden Channels im Discord.

#1 Ein Blog erwacht zum Leben

….naja, nicht ganz. Vielleicht eher aus dem Dornröschenschlaf. Hier schreibe ich in unregelmäßigen Abständen von unseren Abenteuern auf Hetral’s Scumserver. Ein wenig Text, ein wenig Bild, gefüllt mit ganz viel Spaß. Ihr werdet Geschichten lesen von Events, gemeinsamen lustigen Abenden. Skurriles aus der Situation heraus entstanden. Erstaunliches, Lustiges, Neuigkeiten, ……… ach, lasst Euch einfach überraschen.

Für alle die den Server noch nicht kennen. Bei uns gibt es herzerweichende Momente beim Sonnenaufgang.

Chillige Momente nach einem anstrengenden Event.

Persönliche Momente der Zweisamkeit am kuscheligen Lagerfeuer.Oder auch Grillnachmittage mit dem Nachbarn.

Ich freu mich drauf, Euch hier meinen Eindruck vom Spiel und unserer Gemeinschaft auf’s Auge zu drücken. Bis dahin, bleibt sauber

Euer Mira