#6 Wasser ist nicht allein zum Waschen da

Bevor es heute Abend in die eisigen nördlichen Breitengrade unserer Insel, zum großen Rodelevent geht, haben es sich ein paar unserer tapferen Recken nicht nehmen lassen, noch einmal die wärmeren Gefilde unserer Heimat aufzusuchen. Dabei unumgänglich ist natürlich das nasse Element.
Manche hielt es bereits in den frühen Morgenstunden nicht in der Base. So machte man sich in der Dämmerung auf den Weg, um auch mal die Zeit der Zweisamkeit in romantischen Rahmen auf unserer Insel genießen zu können.

Nach dem Genuss dieses Moments wanderte man weiter und ließ die wunderschöne Landschaft auf sich wirken.
So ging denn auch die Zeit schnell ins Land. Man erreichte zur Mittagszeit die Fischerhütte am großen See, nutzte die Gelegenheit zur Rast und um eine Stärkung einzunehmen.

Im weiteren Tagesverlauf, wo die Sonne ihren Zenit erreichte und sich die Außentemperatur der Körpertemperatur anglich, traf man des Weges am Ufer, eine weitere Gruppe friedfertiger Mithäftlinge. Bei Smalltalk in lockerer Runde, gab man sich den Sonnenstrahlen hin und erzählte sich so manch eine Räubergeschichte.

So einige Worte ermunterten die Runde, manches Gesprochene erhitzte die Gemüter. Aber im Großen und Ganzen war man sich wohlgesonnen und debattierte über die gemeinsame Zukunft der Gruppe auf der Insel. Lediglich das anschließende Bad einiger Inselschönheiten brachte dann noch einmal bei manchen Zuschauer das Blut in Wallung. Und ließ sogleich deren Redeschwall verstummen.

Nach der wohltuenden Abkühlung verpackten dann auch unsere weiblichen Gespielinnen wieder ihre Waffen und es ging weiter des Weges. Bei Zeiten begann es auch schon wieder zu dämmern. Und nach der rasant vergangenen Zeit fragte man sich:
„Hat Hetral an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät? Soll das heißen, ja ihr Leute, auf der Insel ist Schluss für heute? Hetral, Hetral schallt es heiter. Ja doch Freunde, morgen geht’s weiter!“
Von den Worten besänftigt, ging es dem Sonnenuntergang entgegen.

Und mit den letzten Sonnenstrahlen erreichte man unsere wohlgeliebte SafeCity. Nach einem spannenden Tag, mit einmal wieder vielem Erlebten, bewies es sich  wieder, auf unserer Insel ist kein Tag wie der andere.

So löschten sich nach und nach Lichter der Stadt.
Wohl dem, der jemand‘ zum Wärmen neben sich hat.

Bis dahin, bleibt sauber.
Euer Mira

p.s. nein, wir sind kein RP-Server. Das sind nur Momentaufnahmen in einer bunten Verpackung 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *