#7 Nacktrodeln und Apres Ski

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns. Am Freitag und Samstag gab es unsere Rodelevents, am Sonntag das adventliche Fichten kloppen. Und dazu kam noch kurzfristig die Meldung, dass die Mechs ebenfalls am Sonntag, für 12 Stunden abgeschaltet werden.
Aber alles der Reihe nach. Am Freitag um 20:00 startete also der erste Rodelevent vom WE. Einige der Teilnehmer waren so aufgeregt, dass sie schon eine halbe Stunde vor Beginn an der Location auftauchten. So hatten sie dann auch ausreichend Zeit, die liebevoll vorbereitete Örtlichkeit in Augenschein zu nehmen. Der Tageszeitengott meinte es auch gut mit uns. So konnten wir bei Tageslicht mit dem Rodeln beginnen. Gerodelt wurde in zwei Gruppen, wovon die Gruppensieger dann das Finale gegeneinander fuhren. Wobei auch hier wieder zählte, der Weg ist das Ziel. Einen großen Spaß hatten alle Teilnehmer. So konnten einige Sprünge, spontane Stopps an Steinen und Ausflüge in die Botanik bewundert werden. Zum Ende des Wettkampfes begann es dann auch passend zu dämmern. So konnte dann auch die mit Fackeln und Bonfire vorbereitete Piste in stimmungsvolles Licht getaucht werden. Aus der Euphorie heraus kam dann auch noch die Idee zum Nacktrodeln. Gesagt, getan fanden sich ein paar Freiwillige, die sich ihrer Kleidung entledigten und im Adam und Eva Kostüm ihre Schlitten besetzten. Den männlichen Mitstreitern wurde in dem Zuge empfohlen, nicht im Liegen zu rodeln. Da nach einiger Zeit auch den weniger intelligenten männlichen Chars die Kälte anzusehen war, wurden die Körper wieder in die weihnachtliche Klamotte gepackt und zum Ausklang des Abends noch einiges an innere Wärme zu sich genommen.
Ähnlich verlief am Samstag der Rodelevent Teil 2. Dieses Mal erschienen die Teilnehmer pünktlich. Ein sehr kurz Entschlossener, konnte noch rechtzeitig seinen Direktflug buchen und war somit auch pünktlich zum Startschuss an der Startlinie. Wie am Vortag wurde auch hier wieder in zwei Gruppen gefahren. Allerdings hatte der Wettergott es sich dieses Mal nicht nehmen lassen, die Dämmerung bereits in der Gruppenphase einsetzen zu lassen. Da aber alle Fackeln und Bonfire vom Vortag wieder aufgefüllt waren, gab es keine großartig zeitliche Verzögerung. Der Dunkelheit zu schulde kommend, hatten wir allerdings zwei Todesfälle während der Abfahrten. Erstaunlicherweise beide Male der gleiche Teilnehmer an der gleichen Stelle. Auf diese Weise wollte uns der Spieler wohl deutlich machen. Das er im RL an diesem Tag Geburtstag hatte, was ihm so auch gelang. Dafür gab es im Anschluss an die Wettläufe auch direkt eine Geburtstagstorte. Bevor es aber in den gemütlichen Teil überging, bestanden einige der Anwesenden wieder auf das Nacktrodeln. Somit ging es dann wieder unbekleidet, aber bei manch einem Nikolaus dennoch mit Sack und Rute, auf die Piste. Danach ging es dann auch endlich zum gemütlichen Teil über. Der Geburtstagsnikolaus bekam seine Torte. Die er sogleich mit allen Anwesenden, im Rahmen eines ihm gebührenden Feuerwerks, teilte. Dazu gab es reichlich an flüssiger Nahrung. Nach derer Genuss manch einer zum Ende der Veranstaltung Probleme hatte, seine Mitfahrgelegenheit zu finden. Gefahren wurde natürlich dem Alkoholkonsum geschuldet in Fahrgemeinschaften.
Die Location und Berghütte bleibt in den Folgetagen für Jedermann geöffnet. Schlitten stehen vor Ort zur freien Verfügung. Verpflegung in fester und flüssiger Form sind in der Kiste an der Aussentheke zu finden.
Am Sonntagabend ließen es sich einige wackere Krieger unserer Gemeinde dann wieder nicht nehmen, trotz mechfreier Zeit sich um 20:00 und 22:00 Uhr zum adventlichen Fichtenkloppten in SafeCity zu treffen. Den Teilnehmer war die Erfahrung anzumerken, welche sie in den vorher gehenden Kämpfen erlangen konnten. So dauerten die Kloppereien auch entsprechend länger und es dauerte alleine 5 Minuten bis es unter den jeweils letzten beiden zu einer Entscheidung kam.
Die restliche Zeit des Abends wurde allerdings zu ausgiebigen Exkursionen in ansonsten stark bewachte Bereiche der Insel genutzt. Für Ortsunkundige wurde auch ein Fahrdienst angeboten, um von diesem dann zum entsprechenden Wunschbereich gefahren zu werden.

Von mir war es das für heute. Und denkt dran, sauber bleiben
Euer Mira

Hier jetzt einige Impressionen vom Wochenende:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *